Bozen, einst eine Handelsstadt, ist heute zudem eine Kunst-, Kultur- und Urlaubstadt. Wir schlagen euch einen Rundgang vor, der die wichtigsten Orten und Museen Bozens enthält, damit ihr einen Überblick der Stadt und ihrer Geschichte haben könnt.

 

 

 

NICHT ZU VERSÄUMEN

 

 

Walther Platz

Der Waltherplatz ist der wichtigste Platz der Stadt: hier finden Events und Festival jedes Jahr statt, wie z.B. die berühmten Weihnachtsmärkte. In der Mitte steht die Statue von Walther von der Vogelweide, die 1889 realisiert wurde. Waltherplatz liegt im Stadtzentrum: dort befinden sich auch der Dom, der Bahnhof und die Lauben.

 

Dom

Auf Walther Platz steht der Dom Maria Himmelfahrt, ein romanischer und gotischer Juwel.

Wusstest du schon? Laut einer Sage sind die zwei Löwen am Eingang des Doms am Abend wach. Eines Nachts hat ein Junge seine Hand ins Maul eines Löwen gelegt, weil er sich beweisen wollte. Mitternachts ist der Löwe plötzlich zum Leben erwacht und hat die Hand des jungen Mannes eingesperrt. Am darauffolgenden Morgen musste man mit einem Steinmetz einzugreifen, den man auf das Maul des Tieres schlug und so die Hand befreite. Das ist der Grund dafür, warum einem Löwen der Kiefer fehlt.

 

Dominikanerkirche

In der Nähe des Doms ist die Dominikanerkirche, dessen Wände mit alten Freskos geschmückt sind. Leider wurde die Kirche während des Zweiten Welt Krieges beschädigt; trotz der Zerstörungen haben sich dennoch einige von ihnen erhalten, wie die Madonna tra santi vom Mahler Haus Stotzinger (1404), die Madonna in Trono – thronende Madonna – (1379) von einem Veronesen Maler und die Quattro santi – vier Heilige – (1400) eines Malers der Martino da Verona-Schule.

 

Lauben und Obstmarkt

Die Laubenstraße war mit ihren farbigen vielfältigen Gebäuden der Kern der alten Stadt Bozen. Die Straße fährt zum Obstmarkt, der Platz, wo der Markt von Obst und Gemüse seit Jahrhunderten stattfindet.

Wusstest du schon? Am 10. August feiern die Bozner unter den Lauben ihre Lorenzinacht. Da gibt es Weinsorten in allen Variationen, Leckeres zum Naschen und viel gute Unterhaltung.

 

Siegesdenkmal

Im Siegesplatz kann man das Siegesdenkmal sehen, das in den 20er Jahren gebaut wurde. Die dazugehörige Ausstellung kann man in der Krypta und in den nähen Untergeschossen besuchen, um die Geschichte der Stadt besser zu verstehen.

 

Schloss Maretsch

Das Schloss Maretsch findet sich in der Nähe der Stadtzentrum: das Schloss ist von Weinberge umgeben und wird als Sitz für Messen, Ausstellungen und Events benutzt. Obwohl man es nicht besuchen kann, empfehlen wir, die Wassermauerpromenade zu begehen, die ganz neben dem Schloss beginnt und von der man einen wunderbaren Ausblick auf Bozen genießen kann.

 

Südtiroler Archäologiemuseum

Das Museum präsentiert bedeutende Funde aus dem Südtiroler Raum: Modelle, Rekonstruktionen, Raumbilder, Videos und interaktive Multimediastationen geben einen Einblick in die frühe Vergangenheit des südlichen Alpenraumes. Der Protagonist des Museums ist aber der Gletschermumie „Ötzi“, dessen Originalfunde und Geschichte auf die ersten drei Etagen zu besichtigen sind.

 

Museion

Museion ist ein modernes und zeitgenössisches Kunstmuseum, das über 4.500 Werke verfügt . Hier finden Sonderausstellungen mit international bekannten Künstler/-innen aus aller Welt statt. Im Sommer wird die Außenfassade des Gebäudes für Projektionen von Videokunst genutzt.Für Kinder bietet Museion eine große Auswahl an Aktivitäten an.Donnerstags werden außerdem kostenlose Führungen angeboten.

 

Schloss Runkelstein

Das auf einem herrlichen Aussichtsfelsen gelegene Schloss Runkelstein ist bekannt für seine im Alpenraum wichtigsten und besterhalten profanen Fresken. Es wird im Jahre 1237 zum ersten Mal erwähnt und mit Szenen aus dem Leben bei Hofe und interessanten Geschichten aus der Literatur der damaligen Zeit bemalt, wie den Terraverdemalereien von Tristan und Isolde und dem Ritter Garrel im Sommerhaus

 

 

WAS ZU MACHEN

 

 

 

AUFLADEN UND ÜBERNACHTEN

 

 

 

Parkhotel Luna – Bozen

Historisches Gemäuer und individueller Wohnkomfort verbinden sich im Hotel Mondschein zu einer einzigartigen Atmosphäre. Erstmals im Mittelalter als „Taverna Manschein“ urkundlich erwähnt, ist das Mondschein eines der ältesten Wirtshäuser Südtirols. Herzliche Gastfreundschaft wird hier seit jeher groß geschrieben. Im Jahr 1789 erwarb die Familie Mayr das Haus, deren Nachfahren das Hotel Mondschein, mit Gespür für das historische Erbe, noch heute führen.
Ein ganz spezielles Kleinod ist die an das Hotel angeschlossene Dependance, das ehemalige Stammhaus des Hotel Mondschein. Seine historische Struktur samt Arkaden und Gewölbe lädt Liebhaber alter Mauern zum Verweilen ein. Die liebevoll eingerichteten Räume laden in die Vergangenheit ein und das Zentrum von Bozen liegt direkt vor der Haustür.

Hier kannst du deine e-Auto aufladen!